Neun Forderungen für die Zukunft

Die JUSO Stadt Bern hat an der Vollversammlung am fünften Februar neun Forderungen beschlossen, welche wir gerne in den nächsten 100 Jahren verwirklichen würden.

Analog zu den neun Forderungen, welche vor hundert Jahren beim Generalstreik erreicht werden sollten, haben wir uns dazu entschieden, ebenfalls neun Forderungen auszuarbeiten, welche wir längerfristig umsetzen möchten. Diese lauten:

  • Bezahlter Menstruationsurlaub; jede Frau* hat während der Menstruation Urlaub. Keine soll dazu gezwungen sein, mit Schmerzen zur Arbeit zu gehen.
  • Gratis Wohnraum
  • Bezahlte Carearbeit
  • Werbeverbot im öffentlichen Raum
  • Verstaatlichung der Grosskonzernen
  • Personen- und Niederlassungsfreiheit; alle, die in der Schweiz wohnen wollen dürfen das. Bedingungslos.
  • Arbeitszeitreduktion bei gleichbleibendem Lohn
  • Gratis Sozialversicherungen; Versicherungen, wie AHV, IV und die Krankenkasse werden über (progressive) Steuern statt Lohnprozente oder Beiträge finanziert und alle haben Zugang.
  • Gratis ÖV

Wir werden nun versuchen, diese Ziele zu erreichen und zudem diese Forderungen der Jahresversammlung der JUSO Schweiz unterbreiten, um in deren Forderungen aufgenommen werden.

Kommentare sind geschlossen.