Warum das Wohnungsproblem ein Problem des Privateigentums ist

Am 22. Juni hat die Polizei eine Besetzung an der Effingerstrasse 29 in Bern mit Gewalt geräumt. Die Stellungnahme der JUSO Stadt Bern vom gleichen Tag hat weite Wellen geworfen. In diesem Beitrag möchten wir unsere Position ausführlicher erklären – im Zentrum steht dabei die Frage des Eigentums. Artikel ansehen

Friede den Hütten – Krieg den Palästen

Die Effingerstrasse 29 wurde heute von der Polizei geräumt. Die JUSO Stadt Bern ist entsetzt über das brutale und unverhältnismässige Vorgehen der Polizei.

Die Juso Stadt Bern kritisiert das heutige Verhalten der Polizei scharf. Wiederholt wurde eine friedliche Aktion, ohne alternative Möglichkeiten auszuloten – oder die Besetzerinnen einfach in Ruhe zu lassen, von der Polizei brutal auseinandergenommen. Artikel ansehen

Jahresbericht 2016 JUSO Stadt Bern

Wir zeigen auf Missstände in der Stadt Bern, zu denen andere Schweigen. Wir sprechen an, was sonst totgeschweigen wird. Als linke Jungpartei ist es unsere Aufgabe unbequem zu sein und auf den Sack zu gehen! Unzählige Stunden haben junge AktivistInnen auf der Strasse gestanden und für eine bessere Welt gekämpft. Hier ein Überblick über die wichtigsten Aktivitäten: Artikel ansehen

Ja zur erleichterten Einbürgerung der dritten Generation!

Am heutigen Sonntag zeigte sich die JUSO Stadt Bern auf dem Bundesplatz, um für ein Ja zur erleichterten Einbürgerung am 12. Februar zu werben. Ein riesiger Schweizerpass, als Symbol für Mitbestimmung in unserer Demokratie, ragte vor dem Bundeshaus auf, bis die Aktivist_innen von der Polizei gebeten wurden, den Platz zu verlassen. Artikel ansehen

Maurer, der Bildungsverweigerer

Die JUSO Stadt Bern hält das Vorgehen des Ständerats bezüglich der Sparmassnahmen am Politforum Käfigturm für untragbar. Wir fordern eine langfristige Finanzierung welche nicht vom Einbezug privater Organisationen abhängig ist. Denn nur so kann politische Bildung neutral vermittelt werden. Artikel ansehen

Demokratie kaputtsparen für die Bonzen?

Nicht mit uns. Die JUSO Stadt Bern wehrt sich dagegen, dass der Bund Fördergelder für das Politforum Käfigturm streichen will. Mit Absperrband hat die JUSO heute Abend den Käfigturm abgesperrt, um Passanten und Passantinnen darauf aufmerksam zu machen, das die Sperrung des Politforums bald Realität sein könnte. Artikel ansehen

JUSO sagt JA zur Spitalstandortinitiative und JA zum geordneten Atomausstieg

Die JUSO Stadt Bern hat zur Spitalstandortinitiative die Ja-Parole gefasst. Mit einer klaren Mehrheit von 12 Ja zu 5 Nein bei 5 Enthaltungen haben wir trotz berechtigter Vorbehalte entschieden, dass zu einem starken, flächendeckenden Service Public eben auch die Gewährleistung eines Breiten Angebots in der Gesundheitsversorgung der Landregionen gehört. Artikel ansehen

«Die JUSO geht auf den Sack! Deshalb in den Stadtrat 2016»

Wir zeigen als JUSO auf Missstände in der Stadt Bern, zu denen andere Schweigen. Wir sprechen an, was sonst totgeschweigen wird. Als linke Jungpartei ist es unsere Aufgabe unbequem zu sein und auf den Sack zu gehen! Unter diesem Motto besetzte die Juso Stadt Bern heute die grosse Schanze. Damit wollten die Jungsozialist*innen darauf aufmerksam machen, dass es in der Stadt Bern  kaum Freiräume gibt.
Artikel ansehen

Die JUSO unterstützt Ursula Wyss und Michael Aebersold

Die JUSO Stadt Bern hat an ihrer heutigen Vollversammlung klar beschlossen, Ursula Wyss für das Stadtpräsidium und Michael Aebersold für den Gemeinderat zu unterstützen. Mit urlinken Anliegen und Vorschlägen für ein Bern für alle, konnten die Kandidierenden die Jungsozialist_innen überzeugen. Artikel ansehen